Wie verkaufe ich mein Auto?

Autoankauf-digital.de > Tipps > Wie verkaufe ich mein Auto?

Wie verkaufe ich mein Auto?

Wie verkaufe ich mein Auto?Wenn Sie Ihr Auto verkaufen möchten, gibt es einige Tipps, die dabei helfen, dass Sie einen besseren Verkaufspreis erzielen können. Denn ein ungepflegter Wagen, der nach Tieren oder Zigaretten riecht, sorgt dafür, dass der Kaufpreis sinkt. Fehlen dann auch noch wichtige Papiere, dann könnten kritische Käufer abspringen. Daher gilt: wenn Sie Ihr Auto zu einem guten Preis an den Mann bringen möchten, sollten Sie den Wagen zunächst reinigen und das Auto für den Verkauf vorbereiten. Die folgenden Tipps helfen dabei, nicht nur das Fahrzeug schneller, sondern auch zu einem besseren Preis verkaufen zu können.

Beseitigung der Mängel

Für einen Verkauf sollten Sie Ihr Fahrzeug technisch entsprechend aufbereiten. Gibt es zum Beispiel kleinere Kratzer im Lack oder Dellen, dann sollten Sie diese möglich beseitigen. Für kleinere Kratzer gibt es Lackstifte im Fachhandel. Mini Beulen lassen sich durch eine sogenannte Smart-Reparatur preiswert beheben.
Allerdings ist es auch so, dass Sie nicht für jeden kleineren Schaden am Fahrzeug dem Kaufinteressenten mit dem Preis entgegenkommen müssen. Denn es gibt durch den täglichen Gebrauch Abnutzungsspuren, die so gut wie jedes andere Fahrzeug auch aufweisen wird. Das sind zum Beispiel kleinere Kratzer an der Ladekante.

 

Tipp: Lassen Sie kleinere Mängel, die sich kostengünstig reparieren lassen, für einen besseren Verkauf beheben.

Außen: Reinigung und Politur

Sobald Sie kleinere Lackschäden ausgebessert haben, können Sie mit der Außenreinigung beginnen. Waschen Sie Ihr Auto und lassen Sie auch den Motorraum und die Felgen reinigen. Es lohnt sich den Lack aufzupolieren und zu versiegeln. Denn dadurch glänzt Ihr Auto wie neu.
Ein glänzender und sauberer Wagen verkauft sich viel besser als ein dreckiges Fahrzeug. Schließlich gilt auch hier: der erste Eindruck zählt! Ein sauberes Fahrzeug erzielt zudem in der Regel auch einen höheren Preis.

 

Tipp: Minikratzer lassen sich manchmal sogar durch eine Politur beheben.

Innen: Saugen und Staubwischen

Nach der Außenreinigung kommt eine gründliche Innenreinigung dran. Beseitigen Sie vorhandenen Schmutz durch Staubwischen und Saugen. Sollten in den Sitzpolstern Flecken oder Löcher sein, sollten Sie diese ebenfalls beseitigen.

 

Für die Armaturen gibt es spezielle Kunststoffreiniger, diese sorgen für Glanz, sodass die Kunststoffteile wie neu aussehen. Mit solch einem Reiniger können Sie Kunststoff nicht nur einfacher reinigen, sondern Sie verleihen den Armaturen auch wieder mehr Farbe.

Hauptuntersuchung vorziehen und kleinere Inspektion durchführen

Auch wenn die Hauptuntersuchung erst in einigen Monaten fällig ist: durch eine vorgezogene HU sorgen Sie für mehr Vertrauen in das Fahrzeug. Mit einem neuen TÜV können Sie Ihr Auto schneller verkaufen, da der Kaufinteressent davon ausgeht, dass keine größeren Reparaturen anfallen, da das Fahrzeug frisch durch die Prüfung gekommen ist.

 

Prüfen Sie in diesem Zusammenhang auch die Leuchtmittel, den Kühlwasser- und Ölstand sowie den Wasserstand in der Scheibenwaschanlage. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie auch den Luftdruck der Reifen kontrollieren. Sind die Reifen schon ziemlich abgefahren, bringt der Fahrzeugverkauf meistens nicht den Kaufpreis für neue Reifen rein. Daher lohnt sich ein Wechsel nur sehr selten.

Fahrzeugdokumente bereitlegen

Noch bevor der erste Kaufinteressent zu Ihnen kommt, sollten Sie alle erforderlichen Dokumente des Fahrzeugs bereitlegen. Wichtig sind:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Zulassungsbescheinigung Teil II
  • Scheckheft
  • Rechnungen über durchgeführte Reparaturen
  • Belege für Umbauten
  • TÜV Untersuchungsbericht

Fazit:

Mit einer entsprechenden Vorbereitung erzielen Sie einen höheren Verkaufspreis. Daher sollten Sie unbedingt unsere obigen Tipps nutzen.

 

Lesen Sie auch: Diesel behalten oder verkaufen?

Related Posts

1 Response

Leave a Reply